Schulleben

Einrichtung eines Wahlfachs „Theater“ an der Lothar-von-Faber-Schule

Der gestalterisch-ästhetische Bereich genießt an der Lothar-von-Faber Schule hohen Stellenwert. Um den Schülerinnen und Schülern auch den ästhetisch-expressiven Modus der Weltbegegnung zu ermöglichen und das Profil der Schule damit zu stärken, wird ein Wahlfach Theater als Ergänzung der Profilangebote eingerichtet. Dabei können spannende Schnittstellen zwischen den verschiedenen Profilen und Fächern entstehen. Wie kein anderes Fach vermag Theater mit seiner Projektstruktur verschiedenste Arbeitsbereiche und Kompetenzen zu bündeln, weil sie für das Gelingen einer Theateraufführung schlicht notwendig sind. Dazu gehören neben technischen (Licht, Ton, Bühnenbild sowie Medieneinsatz) und gestalterischen Aufgaben (Bühnenbild, Kostüm, Ausstattung, Plakat und Öffentlichkeitsarbeit), auch ökonomische (Kostenplan, Marketingstrategien und Sponsoring) und dramaturgische Bereiche (Recherche, Analyse und Interpretation).

Im Zentrum steht natürlich das Schauspiel und damit die eigene körperlich-gestalterische Auseinandersetzung mit einem Thema bzw. einem Text. Hier zeigt sich der Bildungsgehalt von Theater vor allem darin, dass ein eigener Modus der Weltbegegnung gelegt werden kann, der in der Postmoderne eher noch an Bedeutung gewinnt. In einer Zeit, in der öffentliche und private Räume mehr und mehr ineinander übergehen, die durch Pluralisierung und Kontingenz geprägt ist und in der das Spiel und die Konstruktion von Wirklichkeit(en) und Illusion immer mehr die Lebenserfahrung junger Menschen bestimmt, kann theatrale Bildung einen wesentlichen Beitrag zu den zentralen Aufgaben von schulischer Bildung leisten (Persönlichkeitsbildung, Autonomie, Teilhabe). Dabei können gleichzeitig Schlüsselkompetenzen erworben werden, die gerade mit Blick auf die berufliche Qualifizierung der Schülerinnen und Schüler der Lothar-von-Faber Schule von großer Bedeutung sind (z.B. Teamarbeit, Verlässlichkeit, Bereitschaft zu Koordination, Strukturierung, Selbstdisziplin, Empathie, Kritikfähigkeit oder auch Durchhaltevermögen).

Theater ist ein Spiegel der Gesellschaft, der uns vor Augen führt, wie wir Menschen leben, und was uns ausmacht. Theater schafft eigene Welten und Wirklichkeiten. Theater öffnet neue Erlebnis- und Denkräume. Theater ist sowohl Experimentierraum für Neues und Unbekanntes. Und damit eignet sich Theater hervorragend als Ergänzungsangebot für eine Fachoberschule.