Fachrichtung Gestaltung

Die fachpraktische Ausbildung (fpA) an der Lothar-von-Faber-Schule

Die Hälfte des Schuljahres in der elften Jahrgangsstufe ist der fachpraktischen Ausbildung vorbehalten. An unserer Schule wird das Schuljahr in acht, etwa gleich lange Blöcke von ca. vier bis fünf Wochen Dauer geteilt, d.h. es gibt vier Unterrichtsblöcke und ebenso viele Praxisblöcke, die sich zeitlich abwechseln. Die tägliche Arbeitszeit beträgt ca. 7,5 - 8,0 h. An einem Nachmittag pro Woche sind die Schülerinnen und Schüler in Lothar-von-Faber-Schule für einen Anleitungs- und Vertiefungsnachmittag in der Schule

Organisiert und betreut wird das Ganze von unseren Betreuungslehrkräften, die von der Stellenverteilung, über die Begleitung der Schüler in den Stellen bis hin zur Gesamtbeurteilung für die ordnungsgemäße Durchführung sorgen.
Arbeitsergebnisse aus den Werkstätten finden Sie unter "Besonderes - Bildergalerie".

Die vier Praktikumsblöcke in der Fachrichtung Gestaltung sind in zwei Blöcke außerschulisches und zwei Blöcke innerschulisches Praktikum aufgeteilt. Für das außerschulische Praktikum steht für jede Klasse ein Stellenpool mit verschiedenen Werkstätten und Ateliers zur Verfügung. Diese werden innerhalb der Klasse in Absprache mit dem Betreuungslehrer und unter Berücksichtigung von Interessen und Neigungen verteilt. Im innerschulischen Praktikum durchlaufen die SchülerInnen nach einem festen Plan die unterschiedlichen Werkstätten in unserem Schulgebäude in der Schafhofstraße.

Die möglichen Einsatzorte im außerschulischen Praktikum umfassen Fotostudios, Ateliers für Siebdruck und Malerei, Werkstätten für Schmuck-, Bekleidungs- und Taschendesign, Töpfereien, Grafikagenturen, Textildruckereien u.a. Die SchülerInnen sind in allein oder in Kleingruppen in den Praktikumsstellen und werden dort von den Mitarbeitern betreut und angeleitet. Je nach Stelle werden entsprechende künstlerische Produkte erstellt und Grundtechniken, der gesamte Herstellungsprozess und das Endprodukt in Form einer Mappe dokumentiert, der Betreuungslehrkraft vorgelegt und von dieser begutachtet und beurteilt. Im innerschulischen Praktikum bietet die vielfältige Ausstattung der Lothar-von-Faber-Schule umfassende Möglichkeiten. Die SchülerInnen erwerben z.B. Kenntnisse und Fertigkeiten im textilen Gestalten, in der Fotografie, in der Lithographie bzw. anderen Drucktechniken, in Kaligraphie, in der Malerei, im computergestützten Grafikdesign sowie im Bereich des Films.

Sowohl das außerschulische als auch das innerschulische Praktikum umfasst eine fünftägige Arbeitswoche. Die Tagesarbeitszeit liegt zwischen 7,5 und 8,0 h. Bei einzelnen Stellen ist Samstagsarbeit verpflichtend. Allerdings gelten für die SchülerInnen die normalen Schulferien und der schulfreie Buß-und Bettag.

Während der fpA werden die SchülerInnen von einem zuständigen fpA-Betreuer begleitet. Dieser vermittelt die Stellen, betreut die SchülerInnen im außerschulischen, aber auch im innerschulischen Praktikum, führt Anleitungstreffen und Exkursionen durch und steht als Ansprechpartner bei Problemen zur Verfügung. Darüber hinaus legt der Betreuungslehrer die Gesamtbeurteilung der fpA fest. Er stützt sich hierbei auf eine Beurteilung der Praktikumsstellen, Teilnoten im innerschulischen Praktikum sowie auf die Mappen und seinen Gesamteindruck der SchülerIn.